Holger von der Lippe

 Holger von der Lippe

   
    Assoziiertes Mitglied/Gast


    MSB Medical School Berlin

    Fakultät für Naturwissenschaften
    Calandrellistraße 1-9
    12247 Berlin

    E-Mail: holger.vonderlippe@medicalschool-berlin.de

Beruflicher Werdegang

2004 promovierte Dr. Holger von der Lippe an der Otto-von-Guericke-Universität in Kooperation mit dem Max-Planck-Institut für demografische Forschung. Von 2007 bis 2014 arbeitete er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Psychologie I der OvGU und war dann von 2014 an für zwei Jahre Vertretungsprofessor für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie an der Fakultät für Gesundheit der MSB Medical School Berlin. Seit 2016 hat er dort die Professur für Entwicklungspsychologie - Systemische Entwicklung über die Lebensspanne an der Fakultät für Naturwissenschaften inne. 

Er ist Systemischer Therapeut in Ausbildung am Context-Institut, Berlin (Abschluss 2017).

Die Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte von Holger von der Lippe sind

  • Das Netzwerk persönlicher Beziehungen
  • Soziale Netzwerke und Gesundheit (Projekt www.sonegu.net)
  • Mixed-Methods Ansätze in der psychologischen Forschung
  • Entwicklung von Freundschaft- und Familienbeziehungen im Lebenslauf
  • Persönlichkeitswandel und biographische Veränderungen
  • Männer, männliche Identität und Vaterschaft
  • Systemtheorie

 

 

Publikationen


Zeitschriftenartikel

Von der Lippe, H. (im Druck). Soziale Atome als „Genosoziogramme“: Lassen sich Soziogramm und Genogramm in Forschung und Praxis sinnvoll kombinieren? Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie.

Von der Lippe, H., Radloff, J., Schadow, J., Röttger, U. & Flechtner, H.-H. (im Druck). Was geschieht in der sozialen Arena? Zur formativen Evaluation des Therapieprozesses begleitender Mütter in Multifamiliengruppen einer kinderpsychiatrischen Tagesklinik. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie.

Von der Lippe, H. & Gamper, M. (im Druck). What ego-centered psychological networks does Vennmaker vs. a paper-pencil-study generate and why? Quantitative and qualitative evidence from a German student sample. International Journal of Social Research Methodology.

Von der Lippe, H. (2015). What are genosociograms and how can we generate, analyze, and interpret them? Theoretical and applied perspectives on the network of relationships. Contemporary Family Therapy: An International Journal, 37(2), 183-195.

Fuhrmans, F., Von der Lippe, H. & Fuhrer, U. (2014). Couples' evaluations of fatherhood in different stages of the family life cycle, European Journal of Developmental Psychology, 11(2), 242-258.

Von der Lippe, H. (2013). Genosoziogramme als Beziehungsnetzwerke: Möglichkeiten für die systemische Theorie und Praxis. Kontext - Zeitschrift für Systemische Therapie und Familientherapie, 44(4), 408-431.

Fessler, Ch. & Von der Lippe, H. (2013). Subjektives Erleben von Dolmetschern im psychotherapeutischen Setting mit Flüchtlingen. Menschenrechte und Gesundheit eine Internet-Zeitschrift in Verbindung mit dem Amnesty-Aktionsnetz Heilberufe, Bd. 3.

Von der Lippe, H. & Rösler, J. (2011). Strategien der Regulation von Netzwerkbeziehungen im Kontext von Partnerschaften: die Integration von Netzwerktafeln, psychometrischen Verfahren und qualitativen Interviews in einem embedded mixed methods-Design. Zeitschrift für Qualitative Forschung, 12(1), 65-89.

Von der Lippe, H., Mey, G. & Frommer, J. (2011). Zur Frage der Integration qualitativer und quantitativer Forschung in der Psychologie: eine Einführung und ein Diskussionsbeitrag. Zeitschrift für Qualitative Forschung, 12(1), 3-24.

Reis, O., Dörnte, M. & Von der Lippe, H. (2011). Neuroticism, social support, and the timing of first parenthood: A prospective study. Personality and Individual Differences, 50(3), 381-386.

Von der Lippe, H. (2010). Motivation and selection processes in a biographical transition: A psychological mixed methods study on the transition into fatherhood. Journal of Mixed Methods Research, 4(3), 199-221.

Bernardi, L., Klärner, A. & Von der Lippe, H. (2008). Job Insecurity and the Timing of Parenthood: A Comparison between Eastern and Western Germany. European Journal of Population, 24(3), 287-313.

Bernardi, L., Keim, S. & Von der Lippe, H. (2007). Social Influences on Fertility: A Comparative Mixed Methods Study in Eastern and Western Germany. Journal of Mixed Methods Research, 1(1), 23-47.

Von der Lippe, H. & Bernardi, L. (2006). Zwei deutsche Ansichten über Kinder und Karriere. Lebensentwürfe junger Erwachsener in Ost und West. Demografische Forschung aus Erster Hand, 3(3), 1-2.

Von der Lippe, H. (2004). "Neue Väter" in Ostdeutschland? Ein psychologischer Blick zeigt Wünsche nach und Möglichkeiten zur Elternschaft von Männern. Demografische Forschung Aus Erster Hand, 1(4), 4.

Von der Lippe, H. & Fuhrer, U. (2004). Where qualitative research meets demography: Interdisciplinary explorations of conceptions of fatherhood in an extremely low fertility context. Qualitative Research, 4(2), 201-226.

Von der Lippe, H. & Fuhrer, U. (2003). Erkundungen zum männlichen Kinderwunsch: Ergebnisse einer psychologischen Interviewstudie mit 30-jährigen ostdeutschen Männern zur Familiengründung. Forum Qualitative Sozialforschung, 4(3).

 

 

Buchbeiträge

Kaiser, P. & Von der Lippe, H. (im Druck). Qualitative Familien- und Netzwerkforschung. In: G. Mey & K. Mruck (Hrsg.), Handbuch qualitative Forschung in der Psychologie (2., vollst. überarb. u. erweit. Aufl.), Berlin: Springer.

Bernardi, L., Keim, S. & Von der Lippe, H. (im Druck). Freunde, Familie und das eigene Leben. Eine methodenintegrative Studie zum Einfluss sozialer Netzwerke auf die Lebens- und Familienplanung junger Erwachsener in Lübeck und Rostock. In: B. Hollstein und F. Straus (Hrsg.). Qualitative Netzwerkanalyse. Konzepte, Methoden, Anwendungen. (2., vollst. überarb. u. erw. Aufl.), Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Klärner, A., Keim, S. & Von der Lippe, H. (2014). Netzwerkdynamiken im Verlauf der Familiengründungs- und -erweiterungsphase: Ergebnisse einer methodenintegrativen Längsschnittstudie in Ost- und Westdeutschland. In: M. Löw (Hrsg.): Vielfalt und Zusammenhalt: Verhandlungen des 36. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bochum und Dortmund, Frankfurt/M., New York: Campus, CD-ROM.

Von der Lippe, H. & Gaede, N.-S. (2013). Die Konstitution personaler Netzwerke: Ein psychologischer Ansatz. In M. Schönhuth, M. Gamper, M. Kronenwett & M. Stark (Hrsg.), Visuelle Netzwerkforschung: Qualitative, quantitative und partizipative Zugänge. Bielefeld: transcript, S. 137-158.

Von der Lippe, H. (2012). Zur Fundierung einer psychologischen Netzwerkforschung. In: S. Kulin, K. Frank, D. Fickermann & K. Schwippert (Hrsg.), Soziale Netzwerkanalyse: Theorie, Methoden, Praxis. Münster: Waxmann, S. 19-40.

Von der Lippe, H., Fuhrmans, F. & Fuhrer, U. (2012). Der Wunsch junger Männer nach einem eigenen Kind und seine Konsequenzen. Psychologische Erklärungen des Übergangs zur Vaterschaft unter Anwendung eines methodenintegrativen Ansatzes. In: H. Walter und A. Eickhorst (Hrsg.), Das Väter-Handbuch: Theorie, Forschung, Praxis. Gießen: Psychosozial, S. 463-491.

Fuhrmans, F., Von der Lippe, H. & Fuhrer, U. (2012). Subjektive Vaterschaftskonzepte: Eine empirische Studie zu Vätern und ihren Partnerinnen. In: H. Walter und A. Eickhorst (Hrsg.), Das Väter-Handbuch: Theorie, Forschung, Praxis. Gießen: Psychosozial, S. 299-324.

Von der Lippe, H. und Fuhrmans, F. (2010). Neue Vaterschaft: Mythos oder Realität? Empirische Einblicke in männliche Kinderwünsche und Selbstbilder von Vätern in Magdeburg und Rostock. In: K. Kauer (Hrsg.), Familie - Kultureller Mythos und soziale Realität. Berlin: Frank & Timme, S. 45-57.

Von der Lippe, H. (2007). Männer - das vernachlässigte Geschlecht in der Familienforschung? In: Institut für Geschlechterstudien (Hrsg.). Zeit, auf die andere Seite zu sehen. Zum aktuellen Stand der Männerforschung. Tagungsdokumentation d. Fachtagung am 2. Dezember 2005. Fachhochschule Köln (ISBN 978-3-9809367-0-5).

Bernardi, L., Keim, S. und Von der Lippe, H. (2006). Freunde, Familie und das eigene Leben. Zum Einfluss sozialer Netzwerke auf die Lebens- und Familienplanung junger Erwachsener in Lübeck und Rostock. In: B. Hollstein und F. Straus (Hrsg.). Qualitative Netzwerkanalyse. Konzepte, Methoden, Anwendungen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 359-390.

Von der Lippe, H. (2005). Dimensionen und Determinanten des Kinderwunsches von Männern in Ostdeutschland in den 1990er Jahren: Ergebnisse einer problemzentrierten Interviewstudie mit 30-jährigen Kinderlosen aus Rostock. In: A. Tölke und K. Hank (Hrsg.). Männer - Das "vernachlässigte" Geschlecht in der Familienforschung (Sonderheft 4 der Zeitschrift für Familienforschung). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 44-70.

Von der Lippe, H (2002). Vaterschaft - Wunsch und eigene Entscheidung? Ergebnisse einer Interviewstudie mit 30jährigen Männern aus Rostock zur Familiengründung. In: Heinrich-Böll-Stiftung (Hrsg.). Vater werden, Vater sein, Vater bleiben: psychosoziale, rechtliche und politische Rahmenbedingungen (Dokumentation einer Fachtagung der Heinrich-Böll-Stiftung und des "Forum Männer in Theorie und Praxis der Geschlechterverhätnisse" am 24./25. Mai 2002 in Berlin). Eigenverlag der Heinrich-Böll-Stiftung, S. 94-102.

 

Letzte Änderung: 10.01.2019 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: